14 Tage Rückgaberecht E-Mail Service Sicherer Zahlungsverkehr Login

„Wenn wir die Emotionen überwinden, die uns an unsere Vergangenheit binden, und wir auf unsere Vergangenheit von einer höheren Ebene des Bewusstseins, des Gewahrseins, der Energie und aus einer höheren emotionalen Verfassung heraus zurückblicken können, können wir sehen, welchen Sinn die schmerzlichen oder schwierigen Vorfälle in unserem Leben hatten und welch guten Zweck sie erfüllt haben.“ – Dr. Joe Dispenza

>> Hier geht’s zu Teil 1

Ich sage ja schon immer: Wenn wir die Emotionen überwinden, die uns an unsere Vergangenheit binden, und wir auf unsere Vergangenheit von einer höheren Ebene des Bewusstseins, des Gewahrseins, der Energie und aus einer höheren emotionalen Verfassung heraus zurückblicken können, können wir sehen, welchen Sinn die schmerzlichen oder schwierigen Vorfälle in unserem Leben hatten und welch guten Zweck sie erfüllt haben. Aus diesem Blickwinkel können wir mit Liebe, Mitgefühl und in Freiheit erkennen, warum bestimmte Ereignisse in unserem Leben so abliefen, wie es eben der Fall war. Im Grunde geht es bei dieser Erkenntnis darum, dass wir ohne diese vergangenen Geschehnisse nicht die Befreiung und Fülle kennengelernt und gefühlt hätten, die im großzügigen gegenwärtigen Moment existieren. Wenn wir uns von den Emotionen unserer Vergangenheit befreit haben, können wir die Vergangenheit sozusagen ausmustern und sie so zu Weisheit machen. In diesem Moment können wir wahrhaftig damit beginnen, eine neue Zukunft zu kreieren, und das macht uns stark und handlungsfähig.

Meistens reden die Leute nur über ihre Vergangenheit und ihre schmerzhaften Erinnerungen, wenn sie sich schlecht fühlen, denn diese negative Emotion bringt gewissermaßen die Zeit zum Kollabieren und versetzt sie direkt zurück in die Vergangenheit, zieht sie in die Emotion des betreffenden Ereignisses hinein. Wer ständig über seine Vergangenheit redet und sie immer wieder aufwärmt, ist durch die entsprechenden negativen Emotionen mit den Erinnerungen an diese Vergangenheit verbunden. Da sagt jemand zum Beispiel: Dieses Ereignis hat mich verändert, oder Ich bin halt so wegen etwas, was mir vor zehn Jahren zugestoßen ist – aber eigentlich drückt diese Person damit aus, dass sie sich seit diesem Vorfall, diesem einen Augenblick, nicht mehr verändert hat. Deshalb ist unsere Meditationspraxis so machtvoll und transformativ.

Du bringst eine klare Intention mit einer höheren Emotion zusammen; je stärker die Emotion ist, die du beim Meditieren fühlst – je mehr Liebe, Dankbarkeit, Freiheit, Inspiration, Freude etc. du empfindest – desto mehr kannst du deine innere Verfassung verändern, und zwar ohne einen äußeren Auslöser. Je stärker also diese höhere Emotion ist, die du fühlst, desto mehr achtest du auf das Bild dieser Intention in deinem Kopf. Du prägst dir sozusagen das Symbol deiner Zukunft in den Tiefen deiner grauen Zellen ein und eigentlich erinnerst du dich dadurch im gegenwärtigen Moment an deine Zukunft. Wenn du das oft genug machst, konditionierst du deinen Körper darauf, diese Zukunft auf emotionaler Ebene zu fühlen. Warum ist das für unsere Arbeit so wichtig?

Wenn du unterbewusst mit der Emotion deiner Zukunft verbunden bist und deshalb das Gefühl hast, sie wäre bereits eingetreten, dann bist du nicht mehr davon getrennt, und das heißt, du bist nicht mehr auf der Suche danach. Du versuchst nicht mehr, sie zu erreichen, du erzwingst sie nicht mehr, wünschst sie dir nicht, hoffst nicht mehr darauf, betest nicht mehr darum, denn du fühlst dich bereits damit verbunden, du lässt sie einfach zu. Der Gedanke ist die elektrische und das Gefühl die magnetische Ladung im Quantenfeld – wie du denkst und wie du fühlst machen deinen Seinszustand bzw. deine Verfassung aus. Du sendest also eine elektromagnetische Signatur aus, die deiner Zukunft entspricht. Du bist jetzt in deiner Zukunft. Jedes Mal, wenn du deine Verfassung veränderst, veränderst du also auch deine Energie.

Sind Gehirn und Herz in Kohärenz, entsteht etwas so Ähnliches wie ein sehr starkes, sehr kohärentes Funksignal, über das du dich mit neuen Möglichkeiten verbinden kannst, die bereits im vereinheitlichten Feld existieren. Solange du energetisch auf diese Möglichkeit eingestimmt bist und diese Verfassung mit offenen Augen im Wachzustand beibehalten kannst, sollte sich entsprechendes Feedback in deinem Leben zeigen. Jetzt bist du kein Opfer deiner Vergangenheit mehr, sondern kreierst eine neue Zukunft.

Wenn dieses zukünftige Ereignis dann schließlich eintritt und du die Emotionen fühlst, die du in deinem Körper in früheren Meditationen im Feld generiert hast  – wenn du das Mysterium fühlst, überglücklich und inspiriert bist – wirst du nichts an deiner Vergangenheit ändern wollen, denn sie hat dich zu diesem Moment geführt. Und in diesem Augenblick macht die Vergangenheit Sinn und hat einen Zweck erfüllt; jetzt wird die emotionale Ladung der Vergangenheit reduziert, denn du hängst nicht mehr an diesen Gefühlen der Vergangenheit fest. Wenn Menschen Tag für Tag immer wieder ein Ereignis aus ihrem Leben durchleben und sie dadurch ständig eine Emotion aus ihrer Vergangenheit fühlen, kappen sie die Verbindung zur Energie ihrer Zukunft. Doch wenn sie in der Energie ihrer Vergangenheit stecken, verändert sich nichts in ihrem Leben.

Wenn du eine neue Zukunft kreieren und dich von dieser Zukunft definieren lassen möchtest, dann musst du diese Zukunft im Kopf behalten und deinem Körper beibringen, diese Zukunft auf emotionaler Eben zu erleben, noch bevor sie eintritt. Wenn du deine Vision immer genauer weiterentwickelst – sie dir ins Gedächtnis rufst, daran denkst, deine Aufmerksamkeit darauf richtest – wenn du wirklich die damit verbundenen Emotionen fühlen kannst, dann bist du dabei, dich darauf zu konditionieren. Der einzige Unterschied ist, dass du deinen Körper jetzt darauf konditioniert, unterbewusst auf emotionaler Ebene mit einer neuen Zukunft verbunden zu sein. Da ist also der Gedanke und das Gefühl, der Reiz und die Reaktion, die Vision und die Emotion, durch die der Körper auf die Zukunft anstatt auf die Vergangenheit konditioniert wird.

Wenn du dich beim Meditieren an deine Zukunft erinnerst, sie emotional annimmst und deinem Körper beibringst, wie sie sich anfühlt, dann glaubt der Körper, der ja ganz objektiv ist, dass diese Zukunft jetzt im gegenwärtigen Moment eintritt. Jetzt produzierst du ein sehr starkes Signal – du wirfst sozusagen einen großen Stein in den ruhigen See des Quantenfelds und sendest eine Botschaft hinaus ins Feld.

Der Gedanke sendet das Signal aus und das Gefühl zieht das Ereignis zu dir; wenn du es also schaffst, dein Herz wirklich zu öffnen und im Wachzustand immer mehr im Herzen verweilen kannst, dann musst du immer weniger das, was du im Leben möchtest, woanders suchen. Du musst dir keine Ziele setzen und dein Verhalten an deine Intentionen anpassen, denn das Ereignis wird einfach zu dir kommen. Die Frequenz deiner höheren Emotion kreiert einen Vortex, der die von dir kreierte Zukunft zu dir zieht, und dann geschehen in deinem Leben Synchronizitäten, glückliche Zufälle und Wunder.

Mit all dem will ich einfach nochmals betonen: Emotionen sind nichts Schlechtes. Sie sind das Endprodukt vergangener Erfahrungen. Wenn diese vertrauten Emotionen uns mit unserer Vergangenheit verbinden können, können sie auch als Treibstoff dienen, der uns in eine neue Zukunft fährt. Der entscheidende Punkt ist zu lernen, deine Emotionen im Griff zu haben, denn dadurch lernst du auch, wie du deine Energie in den Griff bekommst – und deine Energie folgt ja deiner Aufmerksamkeit. Warum also nicht deine Energie in eine neue und aufregende Zukunft anstatt in die immer wieder gleiche Geschichte der Vergangenheit investieren?

Ich sage ja immer: Je stärker die Überlebens- bzw. Stress-Emotion ist, die du für etwas oder jemanden in deinem Leben empfindest, desto mach achtest du darauf. Lerne, die „Lautstärke“ negativer Emotionen herunterzudrehen, und praktiziere, im gegenwärtigen Moment zu verweilen, dann wirst du es schaffen, deine Aufmerksamkeit von der Ursache des Problems abzuziehen. So durchtrennst du die energetische Bindung an deine vergangen-gegenwärtige Realität. Du holst dir deine Energie zurück und baust dadurch dein elektromagnetisches Feld auf. Jetzt steht dir Energie zum Heilen, Kreieren, Transformieren, Transzendieren etc. zur Verfügung.

So richtest du dich auf ein neues Schicksal aus. Probiere es aus