Die Saat unserer Zukunft säen – ein Kind nach dem anderen - Dr. Joe Dispenza
14 Tage Rückgaberecht E-Mail Service Sicherer Zahlungsverkehr Login

„Wenn Kinder heranwachsen, können ihre Gedanken und Gefühle für oder gegen sie arbeiten; deshalb ist eine richtige Programmierung im Kleinkindalter so entscheidend.“ – Dr. Joe Dispenza

Kinder sind die Saat unserer Zukunft und die Generation, die – aus einem höheren Bewusstsein heraus –  die Zustände und Probleme lösen wird, die frühere Generationen geschaffen haben. Deshalb kommt in unserer globalen Gemeinschaft so oft die Frage hoch, wie wir Kinder im Rahmen unserer Arbeit großziehen können.

Aufgrund der Anfragen von Eltern und Großeltern, die ihren Kindern bzw. Enkeln schon im Kleinkindalter Achtsamkeitspraktiken beibringen möchten, haben wir im Sommer unsere erste Meditation für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren herausgebracht: „Der Ort an dem deine Träume wahr werden“. Diese Meditation soll helfen, Kinder richtig zu „programmieren“, damit sie verstehen, dass ihre Gedanken zu Dingen werden, und damit ihre Gedanken und Gefühle auf Basis ihrer Programmierung unabhängig und ohne Einschränkungen sind.

Ich habe das Gefühl, je eher das passiert, desto besser ist es. Kinder zwischen 0 und 2 Jahren erzeugen beispielsweise langsame Gehirnwellenmuster, das heißt, ihr Gehirn befindet sich im Deltabereich. Genau diese Gehirnwellenmuster treten auch beim Meditieren und in Tiefschlafphasen auf. Deshalb bleiben Kleinkinder nur für kurze Zeit wach.

Bei Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren wechseln die Gehirnwellenmuster in den Thetabereich, was einem sehr hypnotischen und suggestiblen Zustand entspricht. Aufgrund dieser Delta- und Theta-Gehirnwellen und weil sie noch keinen analytischen Geist entwickelt haben sind Kinder in den ersten sechs Lebensjahren sehr gut programmierbar. Der Verstand ist noch nicht für das „Bearbeiten“ von Informationen ausgebildet, deshalb gehen Informationen direkt ins Unterbewusstsein. Sprüche wie „Große Jungs weinen nicht, kleine Mädchen sollten zu sehen, aber nicht zu hören sein, du bist nicht gut in Mathe, Geld ist die Wurzel allen Übels, du bist wie ich, du bist aufbrausend“ – all das sind negative Suggestionen, durch die Kinder unterbewusst programmiert werden. Doch wenn man kleine Kinder mit solchen Bestärkungen negativ beeinflussen kann, sollte es doch eigentlich auch möglich sein, sie positiv zu programmieren, nicht wahr?

Im Alter von 6 bis 12 Jahren wechseln Kinder dann in den Alphawellenbereich, das Reich der Fantasie und Vorstellungskraft. In dieser Phase tun Kinder, als ob sie jemand anders wären, schlüpfen in Rollen, träumen davon, Astronauten oder Prinzessinnen zu sein etc. Dies ist das Reich der Vorstellung – ein sehr wichtiger Bereich, denn in dieser Phase sind Kinder ebenso kreativ wie leicht beeinflussbar.

Der analytische Verstand eines Kindes entwickelt sich etwa zwischen 6 und 8 Jahren. Im Alter von etwa 12 Jahren, wenn dieser Verstand ziemlich weit ausgebildet ist, wechseln die Gehirnwellen in den Betabereich, in dem unsere Aufmerksamkeit hauptsächlich auf der Außenwelt liegt. Deshalb ist es so wichtig, Kinder zu programmieren, bevor dieser analytische Geist ausgebildet ist, da sie dann sehr einfach unterbewusst zu beeinflussen sind. Und das ist auch der Grund dafür, dass positive Suggestionen in führen Jahren der Kindheit die Grundlage dafür aufbauen, zu welchen Menschen sie später werden.

Früher haben wir Workshops für Teenager abgehalten, um ihnen etwas über die Prinzipien des Führens, über Werte, ihre Biologie und den Einfluss der Hormone beizubringen und sie zu lehren, wie sie ihre eigene persönliche Realität kreieren können. Das wollen wir auch in Zukunft verstärkt tun. „Der Ort an dem deine Träume wahr werden“ ist der erste Schritt hin zu unserer Arbeit mit Kindern.

Letztendlich geht es uns darum zu zeigen, wie man durch das Ändern von Gedanken und Gefühlen sein Leben kreieren und für sich selbst, den Planeten und alle anderen Menschen eine bessere Zukunft erschaffen kann. Dazu müssen wir uns jedoch unbedingt um bessere Möglichkeiten für unsere Kinder kümmern – damit sie positiv denken, lernen, aufwachsen und programmiert werden.

Wenn Kinder heranwachsen, können ihre Gedanken und Gefühle für oder gegen sie arbeiten; deshalb ist eine richtige Programmierung im Kleinkindalter so entscheidend. Dies ist der fundamental wichtige Punkt bei unseren Meditationen für Kinder. Wie uns berichtet wurde, werden Eltern, die diese Arbeit tun, von ihren Kindern immer wieder darum gebeten, vor dem Schlafengehen die Meditation zu praktizieren. Den Eltern gefällt das genauso gut wie ihren Kindern, und so wird jeden Abend vor dem Zubettgehen meditiert. Allein diese Gewohnheit – also zu lernen, regelmäßig zu meditieren – ist an und für sich schon eine wunderbare Programmierung für unsere Kinder.

 

Hinweis des Dr. Joe Dispenza Deutschland Teams:

Die englischsprachige Variante der erwähnten Meditation „The Place Where Thoughts Become Things: A Guided Children’s Meditation“ ist ab sofort im Shop als CD erhältlich. Die deutsche Version der Meditation erscheint voraussichtlich Ende des 1. Quartals 2020.

>> zur Meditation „The Place Where Thoughts Become Things: A Guided Children’s Meditation“